Wie kann ich eine Analfissur therapieren

Unbeschwert durch den Sommer zu gehen klingt für viele Menschen selbstverständlich. Für andere wiederum schier unvorstellbar. Denn in Deutschland stellen 13 Millionen Menschen pro Jahr Blut beim Stuhlgang fest. Natürlich muss das nicht immer gleich schlimm sein. Doch bei einer Vielzahl an Betroffenen lassen sich diese Blutungen mit einer akuten oder bereits chronischen Analfissur verbinden. Und das bedeutet, mit enormen Schmerzen leben und umgehen zu müssen. Verbunden mit Schmerzen macht der Sommer eher weniger Spaß. Es gibt aber ein paar hilfreiche Tipps, mit denen man eine Analfissur erfolgreich therapieren kann.

Meist treten die Schmerzen einer Analfissur während oder unmittelbar nach dem Stuhlgang auf und beeinflussen die Lebensqualität erheblich. Dieser Schmerz führt wiederum zu einer Verkrampfung des Schließmuskels, sodass ein Teufelskreis entsteht und erneute Schmerzen vorprogrammiert sind.

 Dass eine Analfissur nicht gerade das Lieblingsgesprächsthema ist absolut nachvollziehbar, andererseits bleibt meist kaum eine andere Wahl als darüber zu sprechen, um die Schmerzen endlich loszuwerden. Deshalb empfiehlt es sich auf jeden Fall einen Arzt aufzusuchen, der eine eindeutige Diagnose stellen kann. Denn nur dann kann man auch dagegen angehen und die Analfissur therapieren.

 

Häufig sind Verdauungsprobleme die eigentliche Ursache einer Analfissur, wodurch die Darmschleimhaut extrem belastet wird und die Fissur von der Heilung abhält. Mit Flohsamenschalenpulver kann man die Verdauung schnell und auf natürliche Weise in den Griff bekommen. Egal ob Durchfall oder zu fester Stuhlgang - das Naturprodukt sorgt bei regelmäßiger Einnahme für ein gesundes und ausgewogenes Gleichgewicht im Darm.

Zudem ist das Fermentationsgetränk Osiba Hulup mit effektiven Mikroorganismen ein tolles Nahrungsergänzungsmittel, das die Darmgesundheit auf natürlichem Wege unterstützt. Das Fermentationsgetränk aus unterschiedlichen Gemüsesorten, Kräutern und Samen sorgt bei regelmäßiger Einnahme für ein super Gleichgewicht im Darm.

Das absolute „Must-Have“-Produkt ist allerdings Prorepatin. Das Hautöl legt sich dank der Schutzfilmfunktion wie ein Pflaster über die Wunde. Feuchtigkeit, Bakterien und Keime können daher kaum noch zu der Wunde vordringen. Prorepatin besteht zu 100 % aus natürlichen Ölen und kann deshalb bedenkenlos auf die Haut aufgetragen werden. Die Heilung wird durch die Schutzfilmfunktion massiv beschleunigt und Schmerzen lassen schon nach wenigen Tagen beachtlich nach. Außerdem wird die Wunde durch das regelmäßige Auftragen von Prorepatin getrocknet, wodurch die Selbstheilung der Haut aktiviert wird.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.