Empfehlungen für Hygiene und Toilettengang bei Analfissur

Auf die Toilette gehen ist für viele das Normalste der Welt – wenn „man“ auch eher nicht darüber spricht. Doch mit einer Analfissur kann der Toilettengang zur echten Tortur werden. Wer davon betroffen ist, kennt die grässlichen Schmerzen während und nach dem Stuhlgang leider nur allzu gut. Um die Beschwerden zu lindern und die Heilung nicht zu behindern, ist eine sorgfältige Reinigung sehr wichtig. Zudem gibt es eine gute Möglichkeit, um den Stuhlgang so hygienisch, schmerzfrei und schonend wie möglich zu gestalten.

Die richtige Hygiene bei Analfissur und anderen Verletzungen im Analbereich

So wird der verletzte Bereich um den After am besten gereinigt: 

  • Den Analbereich nach dem Stuhlgang mit lauwarmem Wasser abduschen – das ist besonders schonend, sorgt für Erleichterung und verringert das Putzen und Wischen. Denn letzteres kann zu erneuten Reizungen führen.
  • Es hilft, bei der Reinigung eine Hälfte des Gesäßes zur Seite zu ziehen. Nun ähnlich wie beim Stuhlgang leicht pressen, damit eventuelle Verschmutzungen vom Wasserstrahl besser erreicht werden können. Noch besser ist es, wenn Pressen ganz vermieden wird und mithilfe einer tiefen Atmung die Beckenbodenmuskulatur abwechselnd angespannt und entspannt wird.
  • Auch ohne Stuhlgang kann der Analbereich wiederholt am Tag abgeduscht werden. Für unterwegs oder auch für die einfache Handhabung zuhause empfiehlt sich zur Reinigung ein mobiles Bidet bzw. eine Intimdusche, alternativ ein mit lauwarmem Wasser befeuchtetes Einmal-Waschtuch.
  • Beim Reinigungs- bzw. Wischvorgang selbst besser nicht reiben, sondern lieber tupfen. Eventuelle Stuhlreste in den Analfalten sollten nur mit sanftem Druck entfernt werden, um unnötige Reizungen zu vermeiden.
  • Den Analbereich gründlich trocknen – beispielsweise mit einem Föhn auf lauwarmer Stufe.
  • Auf die trockene Stelle Repatin N13® auftragen – einige Tropfen bzw. eine dünne Schicht sind ausreichend und sorgen für Pflege und Schutz des Gewebes. Das Liquid kann 4 bis 5 Mal am Tag verwendet werden.

Schonender Toilettengang und weniger bis keine Schmerzen danach

Damit der Toilettengang schonend verläuft und auch die Schmerzen danach so gering wie möglich gehalten werden, empfehlen wir folgendes Vorgehen:

Schritt eins:  Hände waschen.

Schritt zwei: Vor dem Stuhlgang einen dünnen Film Repatin N13® auf den Darmausgang auftragen. Das Hautöl reduziert die Belastung und schützt den verletzten Bereich vor dem Darminhalt. Außerdem wird dadurch der Reinigungsaufwand verringert, da am öligen Film weniger Kotreste haften bleiben.

Schritt drei:   Den Bereich am After nach dem Stuhlgang sanft reinigen. Dabei immer von vorne (Intimbereich) nach hinten (Analbereich) putzen. Ansonsten bitte die oben beschriebene richtige Hygiene beachten.

Schritt vier:   Nach dem Stuhlgang wird erneut eine dünne Schicht Repatin N13® aufgetragen. So wird das empfindliche Gewebe geschützt und gepflegt sowie Brennen und Jucken verringert.

Schritt fünf:  Erneut die Hände waschen.

Wichtig: Keine Sprays, Intimreiniger oder ähnliches verwenden, wenn synthetische Stoffe enthalten sind. Denn diese können die Haut im Analbereich zusätzlich reizen.

Das milde Hautöl Repatin N13® ist rein pflanzlich und frei von jeglichen Zusatzstoffen. Es ist hier im Rileystore erhältlich genauso wie das mobile Bidet Badimo – oder auch als Kombipaket aus Repatin N13 und Badimo.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.